Seeblockade teilweise beendet: Frachter Razoni verlässt Hafen von Odessa mit Ziel Libanon. Es ist das erste Frachtschiff seit Monaten, das mit Getreide beladen die Ukraine verlässt.

Laut Medienberichten, türkischem Verteidigungsministerium sowie den AIS-Daten (Navigationssystem im Schiffsverkehr) hat am 1.8.2022 mit dem 186 Meter langen Massengutfrachter “Razoni” das erste von zahlreichen Frachtschiffen, die seit Wochen im Hafen von Odessa liegen, den ukrainischen Hafen verlassen. Beladen mit Mais wird die Razoni nun das Schwarze Meer verlassen. Ziel ist der Hafen Tripoli im Libanon.

Die Razoli (IMO 9086526) ist ein 187 Meter langer und 25 Meter breiter Massengutfrachter, auch Schüttgutfrachter, Bulk Carrier oder Bulker genannt. Dieser Schiffstyp wird zum Transport von losen Massengütern verwendet wie zum Beispiel Kohle, Erz, Bauxit oder eben auch Getreide aus der Ukraine, das dringend auf dem Weltmarkt benötigt wird.

Export von Getreide aus der Ukraine hat begonnen

Mit dem heutigen Auslaufen der Razoni verlässt das erste Frachtschiff, beladen mit tausenden Tonnen Getreide (beziehungsweise in diesem Fall Mais, das ebenfalls eine Hauptgetreidegattung ist),  die Ukraine. Insgesamt lagern in den ukrainischen Häfen mehr als 25 Millionen Tonnen Getreide, darunter vor allem sehr viel Weizen, Gerste und Mais. Ob das Abkommen zum Export von ukrainischem Getreide, das zwischen Russland und der Ukraine unter Vermittlung der Türkei und der UN geschlossen wurde, nun wirklich beginnt und auch für einen signifikanten Export von Getreide führen wird, bleib allerdings vorerst abzuwarten.

Weitere Frachtschiffe im Hafen von Odessa würden jedoch bereitstehen, so dass noch mehr Schiffe, beladen mit Getreide, die Ukraine verlassen könnten.

Hafen Odessa: Razoni und weitere Frachtschiffe

Mit der Razoni, einem unter der Flagge von Sierra Leone fahrenden Frachtschiff, hat nun also der Getreideexport per Schiff aus Odessa begonnen. Der 187 Meter lange Massengutfrachter kann knapp 30.000 Tonnen Getreide transportieren. Bezogen auf die im Raum stehenden 25 Millionen Tonnen wären also mehr als 800 Frachtschiffe gleicher Bauart der Razoni notwendig, um das Getreide per Schiff dem Weltmarkt zuzuführen.

Es liegen zwar aktuell noch zahlreiche weitere Frachter im Hafen von Odessa sowie in weiteren nahe gelegenen ukrainischen Häfen im Schwarzen Meer (beispielsweise Chonomorsk, Oleksandrivka und Biliari), doch natürlich sind es bei weitem nicht mehrere hundert Schiffe.

Unter anderem liegen folgende Frachtschiffe momentan im Hafen von Odessa:

  • Comet (IMO 9146106, Schüttgutfrachter, 113 Meter lang und 20 Meter breit)
  • Joseph Schulte (IMO 9605243, Containerschiff, 300 Meter lang und 48 Meter breit)
  • Sea Luck (IMO 9194464, Schüttgutfrachter, 134 Meter lang und 21 Meter breit)
  • Navi Star (IMO 9590979, Schüttgutfrachter, 180 Meter lang und 30 Meter breit)
  • Captan Cevdet (IMO 9005895, Frachtschiff, 81 Meter lang und 11 Meter breit)
  • Polarstar (IMO 9310757, Schüttgutfrachter, 177 Meter lang und 28 Meter breit)
  • Puma (IMO 9748265, Frachtschiff, 180 Meter lang und 30 Meter breit)
  • Riva Wind (IMO 9301196, Schüttgutfrachter, 190 Meter lang und 33 Meter breit)

Videos aus Odessa

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.